Auf Stellensuche?

Vielleicht finden Sie hier

das Passende für sich.

Und wovon träumst du?

 

Duo kleingeschriebenGROßGEDACHTinszeniert „Das Traumfresserchen“

 

Viele kleine Augenpaare blicken fasziniert und wie gebannt zu den beiden Gestalten, die sich grazil, fast traumwandlerisch vor ihnen bewegen. Viele kleine Ohren hören gespannt, was diese verträumten Gestalten plappern, blubbern, erzählen. Im Garten der Herrenberger Kita Sonnenkäfer erleben die kleinen Besucher zusammen mit ihren Eltern eine kindgerechte Theaterinszenierung von Michael Endes Erzählung „Das Traumfresserchen“.

 

Die Prinzessin von Schlummerland kann nicht mehr schlafen, da sie Nacht für Nacht von bösen Träumen geplagt wird. Der König von Schlummerland tut alles dafür, damit Prinzessin Schlafittchen endlich wieder in süßen Schlaf finden kann. Doch weder die verabreichten Anti-Traum-Pillen des Arztes, noch die schweißtreibenden Übungen des Gewichthebers helfen der kleinen Prinzessin und auch alle Einschlaflieder verfehlen ihre Wirkung. Die Schlafmonster lassen Schlafittchen einfach nicht einschlafen. Bis ein kugelrundes, stacheliges, blaues Wesen die Szene betritt und erklärt, dass es sich ausschließlich von bösen Träumen ernähre und schon ganz ausgehungert sei, weil es schon lange keine solchen mehr gefunden habe. Und so fügt sich eins zum anderen, das kleine Traumfresserchen darf wieder böse Träume naschen und Prinzessin Schlafittchen findet endlich wieder in seligen Schlaf.

 

Das Duo kleingeschriebenGROßGEDACHTbringt die Geschichte des Traumfresserchens liebevoll auf die Bühne. Mit nur wenigen ausgewählten Requisiten unterstreichen Leah Wewoda und Nora Holinski das Dargestellte. Den Hauptteil aber vermitteln sie durch ihre ausgefeilte, gut durchdachte Mimik und Gestik, mit denen sie es schaffen, selbst die Blicke der kleinsten Zuschauer zu fesseln. Durch diese Bildhaftigkeit gepaart mit abwechslungsreichen, teils witzigen lautlichen Äußerungen gelingt es ihnen, die Kinder unterschiedlichen Alters je auf ihre eigene Art und Weise anzusprechen und sie in ihre traumhafte Welt zu entführen.

 

Nach zwei Vorstellungen an diesem Nachmittag, die beide gut besucht und von regem Applaus gekrönt sind, fallen vielleicht auch die beiden Darstellerinnen am Ende des Tages erschöpft in einen zufriedenen Schlaf. Der friedliche Mittagsschlaf der Sonnenkäferkinder dürfte damit zumindest garantiert sein.

 

 

 

 

 

 


© Sonnenkäfer e.V. 2014